Sie sind hier: Aktionen / Fünf für...
 

Fünf für...

Fünf für...

Ein Interview ohne Fragen. Fünf Gegenstände, fünf Antworten. Fünf für.... unsere Studiogäste. Sie stehen uns für ein ganz besonderes Interview zur Verfügung. Denn in dieses Interviews werden keine Fragen gestellt. Alles, was die Promis bekommen, sind fünf Gegenstände, die irgendwas mit ihnen zu tun haben.

Fünf für Max Giesinger - das Interview ohne Fragen

"80 Millionen", "Wenn sie tanzt" und jetzt "Roulette" - Max Giesinger haut einen Hit nach dem anderen raus! Jetzt war er bei Fünf für!


Max Giesinger

Max Giesinger war im Knast, hatte jede Menge Fünfen auf dem Zeugnis und hat früher als Hochzeitssänger manchmal nur 15 Euro pro Auftritt verdient. Mr. "80 Millionen" war bei uns und hat uns einiges über seine Vergangenheit erzählt.

Wir haben mit ihm nämlich unser besonderes Interview "Fünf für" gemacht. Dabei haben wir ihm keine einzige Frage gestellt, sondern einfach nur fünf Gegenstände in die Hand gedrückt.

Fünf Gegenstände, fünf Geschichten: Fünf für Max Giesinger!

 


Fünf für Judith Holofernes

Die Heldin des deutschen Pop-Rocks war bei uns zu Besuch - und hat sich heldenhaft unserem besonderen Interview "Fünf für" gestellt!


Judith Holofernes

Auch wenn sie gerade mit ihrer Band "Wir sind Helden" eine Pause einlegt, ist Judith Holofernes alles andere als faul: Unter ihrem eigenen Label hat sie gerade erst ihr Soloalbum "Ich bin das Chaos" veröffentlicht und zeigt damit, dass sie auch ohne die Unterstützung ihrer drei Bandkollegen musikalisch den (Achtung: schlechte Anspielung) Vorschlaghammer schwingen kann.

Klar, dass wir Judith deshalb auch gerne sehen wollten, wie sie sich in unserem besonderen Videointerview "Fünf für" schlagen würde. Denn da stellen wir den Künstlern ja keine einzige Frage, sondern geben den Künstlern nur fünf Gegenstände, zu denen sie eine persönliche Geschichte erzählen sollen. Und nur so viel: Judith hat auch da bewiesen, dass sie niemanden an ihrer Seite braucht, um zu überzeugen!

 


Fünf für Fury in the Slaughterhouse

Deutsche Rockgeschichte: Fury in the Slaughterhouse waren bei uns! Und natürlich haben sie sich auch unserem besonderen Interview "Fünf für" gestellt.


Kai und Thorsten Wingenfelder

Fury in the Slaughterhouse sind zurück, doch von einem Comeback will keiner sprechen. Zum 30-jährigen Bandjubiläum stehen die Wingenfelder-Brüder und ihre Kollegen wieder auf der Bühne. Material ist genug da, Fury gehört mit mehr als vier Millionen verkauften CDs zu den erfolgreichsten deutschen Bands der 1990er Jahre. 2008 löste Fury sich auf, weil die Mitglieder musikalisch nicht mehr miteinander konnten. Jetzt ist der Spaß zurück und sechs neue Stücke sind entstanden.

Die Wingenfeld-Brüder haben uns im Studio besucht und sich unserem besonderen Interview ohne Fragen gestellt. Fünf Gegenstände. Fünf Antworten. Fünf für Fury in the Slaughterhouse.

 


Fünf für Joy Denalane - das Interview ohne Fragen

Joy Denalane hat uns besucht - und sich natürlich auch unserem besonderen Interview "Fünf für" gestellt!


Joy Denalane

Bürsten wurden aus ihrem Leben verbannt, zu Labello und Co. hat sie eine Art Hassliebe und Michael Jackson hatte ihrer Ansicht nach Glühbirnen in den Socken. Das sind Infos, die kriegt man in keinem normalen Interview raus. Deshalb gibt es bei uns auch kein normales Interview, sondern das "Fünf für"- Interview!

Dabei stellen wir unseren Gästen keine einzige Frage, sondern geben ihnen nur fünf Gegenstände in die Hand, zu denen sie was erzählen sollen. Auch Joy Denalane hat sich das getraut - und sichtlich Spaß dabei gehabt!

 


Fünf für Marc Terenzi - das Interview ohne Fragen

Der Dschungelkönig hat seinen Mut ja schon in Australien bewiesen - und jetzt auch bei unserem besonderen Interview "Fünf für"!


Marc Terenzi

Nachdem sich Marc Terenzi durch Elektroshocks und Ex-Freundin bis zum Dschungelkönig gekämpft hat, wissen wir: Der Mann traut sich was! Und so hat er auch nicht gezögert, als wir ihn gefragt haben, ob er sich unserem besonderen Interview "Fünf für" stellen möchte.

Da stellen wir nämlich keine einzige Frage, sondern geben den Künstlern immer nur fünf Gegenstände in die Hand, zu denen sie erzählen können, was sie wollen. Wie gut sie sich dabei schlagen, ist ihnen selbst überlassen.

Und nun können wir bestätigen: Marc Terenzi hat es einfach drauf! Mit seiner ganz eigenen Deutsch/Englisch-Mischung hat er sich nicht nur in unsere Herzen geredet - sondern auch noch ziemlich beeindruckend gesungen!

Fünf Gegenstände, fünf Antworten. Fünf für Marc Terenzi.

 


Fünf für Amy Macdonald - das Interview ohne Fragen

Sitzt eine Schottin auf einem Stuhl und bekommt fünf Gegenstände in die Hand. Könnte der Anfang eines Witzes sein - oder Fünf für Amy Macdonald.


Fünf für Amy Macdonald

Die Schottin Amy Macdonald kann von goldenen Schokokugeln nicht genug bekommen - aber Whisky ist überhaupt nicht ihr Ding, auch wenn es das Nationalgetränk ist. Wer jetzt glaubt, an Amy sei nichts typisch schottisch, der sollte sich unser Fünf für genau anHÖREN. Dieser Akzent ist wirklich eine Herausforderung für alle Nicht-Schotten.

Aber dafür ist es gleich doppelt interessant - zumal man so Sachen über den Star erfährt, die wohl keiner vorher gewusst hat. Zum Beispiel sieht man es der zarten Sängerin zwar nicht auf den ersten Blick an, aber sie liebt schnelle Autos (in ihrer Garage stehen gleich zwei Ferrari Flitzer), sie steht total auf Fußball und ist dicke mit unserem Bundestrainer Jogi Löw. Und ihr Ein und Alles ist Arnold - ihr Zwergschnauzer (und ja, er ist tatsächlich nach Arnold Schwarzenegger benannt).

Amy Macdonald war bei uns im Studio und hat sich unserem Interview ohne Frage gestellt. Fünf Gegenstände. Fünf Antworten. Fünf für Amy Macdonald.

 


Fünf für Imany

"Fünf für" ist unser ganz besonderes Interview. Statt Fragen bekommen unsere Gäste fünf Gegenstände in die Hand gedrückt. Auch Imany ist dabei.


Imany

Jeder Sommer hat ihn: Den Hit, bei dem man an Cocktails am Strand denkt, sobald die Melodie im Radio ertönt. "Don't Be So Shy" von der französischen Sängerin Imany ist so ein Song mit Sommerpotential. Jetzt ist die Nummer offiziell Sommerhit 2016 und damit ein "Must-Have-Song" auf jeder Playlist im Sommerurlaub.

Ihre Musik lasse sich in keine Kategorie packen, sagt Imany selbst, die erst mit 27 Jahren mit dem Singen anfing. In ihren Liedern steckten Einflüsse von allen Musikern, die sie bewunderte: Von Tracy Chapman über Bob Dylan und Nirvana bis hin zu den Old-School Hip-Hoppern vom Wu-Tang Clan sei ein bisschen von allem mit dabei.

Imany war bei uns im Studio und hat sich unserem Interview ohne Frage gestellt. Fünf Gegenstände - fünf Antworten. Fünf für Imany - das Interview ohne Fragen.

 



Weitersagen und kommentieren
...loading...