Sie sind hier: Ennepe-Ruhr-Kreis / Archiv / Kochtipps
 

Kochtipps

100% lecker: Erdbeer-Rezepte

Unter anderem auf den Feldern in Sprockhövel-Herzkamp hat die „Selbstpflück-Saison" begonnen.
Aber was tun mit den frischen Früchten von hier? Wir haben leckere....

Erdbeer-Rezepte:


1.      Erdbeer-Getränk


1 Schale gefrorene Erdbeeren

1 Banane

1 Schale Apfelsaft

Alle Zutaten mischen, pürieren - eiskalt genießen!


2.      Erdbeer-Carpaccio (4 Personen)

500 g Erdbeeren

3 EL Balsamico

3 EL Johannisbeerlikör (Cassis)

2 EL Olivenöl

schwarzer Pfeffer

20 g gehobelter Parmesan

1 Handvoll Basilikum

Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden. Balsamico und Cassis vermengen, über die Erdbeeren verteilen. Olivenöl darüber träufeln, pfeffern. Frisch gehobelte Parmesanspäne darüber geben und Baslikum frisch vor dem Servieren über die Erdbeeren streuen.


3.      Erdbeer-Spargel-Salat (2 Personen)

4 Eier

4 Stangen Spargel

10 Erdbeeren

1 Becher saure Sahne

2 EL Zitronensaft

Salz, Pfeffer


Die saure Sahne mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer vermischen.

Die Eier hart kocken.

Spargel schälen und bissfest kochen. Erdbeeren waschen und rupfen. Alle Zutaten klein schneiden und zur Soße geben. Alles gut vermengen und den Salat etwas ziehen lassen.


4.      Erdbeer-Minz-Mousse (4 Personen)

3 Blatt Gelatine

250 ml Rama Cremefine

500g Erdbeeren

60g Zucker

1 Zweig Minze

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Cremefine steif schlagen und abgedeckt kalt stellen. Erdbeeren, putzen, waschen und die Hälfte mit dem Zucker pürieren. Die andere Hälfte in Scheiben schneiden.

Minzeblättchen vom Stängel rupfen und fein schneiden. Das Erdbeerpüree erwärmen (nicht kochen!) und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Minze zugeben und aufgeschlagene Cremefine unterheben.

Die erste Hälfte der Erdbeercreme auf 4 Whiskeygläser verteilen. Dann die Erdbeerscheiden von innen an das Glas lehnen, mit restlicher Creme auffüllen. Mit einer Erdbeerscheibe und einem Minzeblättchen garnieren.

100% lecker: RADIO ENNEPE RUHR-Kochtipps

Unser „Radio-Koch“ Kai Weidner war in den Spitzen-Restaurants an Ennepe und Ruhr unterwegs und hat seinen Kollegen in die Töpfe geschaut. Zubereitet wurden die Gerichte jeweils mit Spezialitäten aus der Region. Wir wünschen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen!

 

Bockshorn-Kartoffelpuffer an Salatbouquet mit Bärlauch-Vinaigrette

Zutaten:

200 g Bockshorn Rohmilchgouda
1 Zwiebel, gewürfelt
50 g gräucheter Speck, gewürfelt
20 g gehackte Petersilie
4 Kartoffeln
2 Eier
frische Blattsalate (gewaschen)
Olivenöl, weißer Balsamessig, Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker
1 Bund Bärlauch

Zubereitung:

Die Zwiebel- und Speckwürfel in etwas Butter glasig andünsten, danach auskühlen lassen. Die Petersilie und den geriebenen Bockshornkäse dazugeben. Geschälte und fein geraspelte Kartoffeln in ein sauberes Tuch geben und ausdrücken. Nun den gewürzten Käse zu den geriebenen Kartoffeln geben, mit den Eier vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken und sofort als kleine Reibeküchlein, in mäßig heißem Olivenöl, langsam ausbacken.

Den entstielten Bärlauch mit Olivenöl, Balsamessig (wenig!), Salz, Pfeffer und Zucker mit dem Mixer zu einer feinen Vinaigrette pürieren. Die Salate und Kräuter mit der Bärlauch-Vinaigrette marinieren und zusammen mit dem Bockshorn-Kartoffelpuffer auf einem Teller anrichten.

 

 

Pistazienbuttermilchcreme

 

Zutaten:
150g Pistazien (gehackt)
6 Blatt Gelantine
200 g Schlagsahne
1P. Vanillezucker
1 Limette
400 ml Buttermilch
3 EL Zucker

etwas frische Pfefferminze

Zubereitung:

Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen.
Die Limette auspressen und mit der Buttermilch sowie dem Zucker verrühren.
Anschließend die gehackten Pistazien unterrühren.
Die Gelantine bei schwacher Hitze auflösen und vorsichtig unter die Buttermilch rühren.
Die Creme zugedeckt im Kühlschrank gelieren lassen ( festwerden lassen).Sobald die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne mit einem Schneebesen behudsam unterziehen.
Die Creme in Förmchen füllen und über Nacht festwerden lassen.
Die Förmchen auf Dessertteller stürtzen (Tip: Förmchen kurz unter heißes Wasser halten)und mit etwas Minze anrichten.

Forelle in der Folie gegart

(für 4 Pers.)

Zutaten:

4 Stk. Forellen
1 Stk. Zucchini
1 Stk. Aubergine
12 Stk. Gelbe Kirschtomaten
4 Zehen Knoblauch
je 100 g schwarze und grüne Oliven ohne Kern
20 ml. Olivenöl
frischer Rosmarin
frischer Thymian
frische Petersilie
Salz/Pfeffer/Weißwein/Brühe
Mehlbutter
400 g kleine Kartöffelchen mit Schale

Zubereitung:

Gemüse grob würfeln, Oliven und Tomaten halbieren, alles zusammen mit den frischen Kräutern und Knoblauch in die Folie geben. Die Forelle auf das Gemüse legen, mit Salz und Pfeffer würzen. Nun das Gemüse mit etwas Olivenöl, Weißwein und Brühe angießen und die Mehlbutter dazu geben. Die Folie nun fest verschließen, so dass sie sich beim Garen Aufblähen kann – denn nur so bleibt das gesamte Aroma der Zutaten erhalten und der Fisch bekommt seine besondere Note.
Das Ganze auf einem Blech in den auf 180 Grad vorgewärmten Ofen geben und ca. 12 min. garen.
In der Zwischenzeit die vorgekochten kleinen Kartoffeln mit Schale halbieren und in etwas Olivenöl und Rosmarin kross anbraten.
Den Fisch aus der Folie nehmen, das Gemüse und die Kartoffeln anlegen, mit dem Sud übergießen und den Kräutern dekorieren.

 

Nierchen mit groben Senf / Steinchampignons / Scharlotten und knusprige Kartoffeltürmchen (Rezept für 4 Personen)

Zutaten:

Beim Metzger bestellen:

600 g Kalbsnieren - gesäubert und in Scheiben geschnitten
2 Eßl. Groben Senf
300 g Steinchampignons in Streifen schneiden
4 Eßl. Scharlotten in Streifen geschnitten
300 ml Kalbsfond o. Bratensauce

 
1 Eßl. Butter
½ Eßl. Zucker
1 Eßl. Balsamicoessig
etwas geschnittenen Schnittlauch
Salz und Pfeffer

 
Zubereitung:

Die Butter in der Pfanne nussbraun werden lassen.
Die Scharlotten darin anschwitzen, die Steinchampignons und die Nierchen dazu geben, etwas karamellisieren, anschließend mit dem Essig ablöschen, Senf dazugeben und mit dem Kalbsfond (oder Bratensoße) auffüllen, aufkochen lassen und wenn nötig mit etwas Butter oder Speisestärke abbinden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den geschnittenen Schnittlauch drüberstreuen.

 
Für die knusprigen Kartoffeltürmchen

 
Zutaten:
20 Scheiben Steinofenbrot
Kartoffelpürée

 
Zubereitung:
Von einem flachen Steinofenbrot 20 hauchdünne Scheiben schneiden und im Ofen bei 50 Grad trocknen lassen. Danach mit Kartoffelpürée schichtweise anrichten. 

 

Marinaden Rezept für Schweinefilet und Steak (Rindfleisch)

 

Zutaten:

1 Tasse Rapsöl
½ Tasse Salsa Sauce (z.B. von Maggi)
1 Eßl. geschrotteter Pfeffer
2 Eßl. frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, …)
3 Zehen Knoblauch od. ½ Bund Bärlauch

 
Marinaden Rezept für Lammfleisch

Zutaten:

200 ml Traubenkernöl
1 Bund Rosmarin
1 Zweig Thymian
4-5 Blätter Bärlauch

Zubereitung:

Die Zutaten der Reihe nach in einer Schüssel anrühren und abschmecken. Dabei empfehlen wir das Fleisch mindestens 24 Stunden in der Marinade einzulegen. Die Marinade können Sie auch auf Vorrat zubereiten. Sie ist dann etwa einen bis anderthalb Monate haltbar. Noch ein paar Tipps: Für Geflügel reichen Salz, Pfeffer und Paprika zum Würzen. Gepökelte Fleischsorten, Schinken oder Fleischwurst sollte man nicht grillen. In der Reihenfolge können Bratwurst, Nackensteak und Nackenkotelett, dann Fisch und Geflügel und zum Abschluss Scampispieße in einer Aluschale auf den Grill, damit alle gleichzeitig ihr Essen auf dem Tisch haben.

Spanische Tortilla
(für 4 Pers.)


Zutaten:
8 Eier
Salz / Pfeffer
Knoblauchsprossen
1 große Gemüsezwiebel
800 g Kartoffeln

Zubereitung:
Die Kartoffeln vierteln, dann in Scheiben schneiden, waschen und mit Küchenpapier trocknen. Anschließend mit reichlich Olivenöl erhitzen. Die Kartoffelscheiben, Zwiebelwürfel und Knoblauchsprossen zugeben und alles gar schmoren. Diese dann auf ein Sieb abschütten. In einer großen Schüssel pro Pers. Ca. 2 Eier aufschlagen. Die geschmorte Kartoffelmasse einrühren und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Dann in einer vorgeheizten Pfanne stocken lassen; wenden und zu Ende braten. Dazu kann man noch Salami oder spanischem Schinken - etwas geräuchert - geben, dann aber erst das Salz zum Schluss zugeben und abschmecken, um die Tortilla nicht zu versalzen.

 


Johannisbeergelee mit Bourbon Vanille

 

Zutaten:

3 kg Johannisbeeren
12,5 cl Wasser
3 Bourbon-Vanilleschoten
Ca. 1 kg Zucker

 
Zubereitung:

Die Johannisbeeren und das Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, dabei mit einem Löffel die Johannisbeeren leicht zerdrücken und unter ständigem Rühren durchkochen lassen. Den Inhalt des Topfes durch ein Passiertuch gießen und den Saft in einer Schüssel auffangen. Das Ganze am Besten über Nacht. Die Vanilleschoten aufschneiden, das Mark auslösen und das Ganze in den Saft geben. Den passierten Saft mit dem Zucker verrühren und in einem Topf bei niedriger Temperatur unter ständigem Rühren bis zum Kochen erhitzen. Sobald die Masse kocht drei Minuten unter ständigem Rühren durchkochen lassen, dabei den entstandenen Schaum abschöpfen. Zuletzt die ausgekochten Vanilleschoten entnehmen und das Johannisbeergelee in Einmachgläser mit Schnellverschluss gießen. Durch den hohen Zuckergehalt hält sich das Gelee weit über ein Jahr. Tipp: Essen sie das Gelee nicht sofort, sondern lassen sie es einen Monat ziehen.

 

Pfefferpotthast

(für 4 Pers.) 

Zutaten :

1 kg Hesse od. Bug vom Rind
50 g Schmalz
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer
1 kg Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
2 Pimentkörner
Pfefferkörner, schwarz
2 EL Kapern
2 EL Zitronensaft
etwas abgeriebene Schale von 1 Zitrone
2 EL Semmelbrösel

Zubereitung: 

Das Fleisch würfeln und von allen Seiten im Schmalz kräftig anbraten, salzen, pfeffern und aus dem Topf nehmen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in den Topf geben. Im Bratenfett so lange braten, bis sie glasig sind. Das Fleisch, die Lorbeerblätter, Nelken, Piment- und Pfefferkörner zu den Zwiebeln geben und mit ungefähr 1 l Wasser oder Brühe soweit auffüllen, bis alles leicht bedeckt ist. Zum Kochen bringen, auf milder Hitze etwa 1 ½ Stunden garen. Kapern, Zitronensaft und –schale sowie die Semmelbrösel unterrühren, wieder aufkochen lassen. Dann noch einmal scharf pfeffern. Den Pfefferpotthast etwas im offenen Topf ziehen lassen, vor dem Servieren die Lorbeerblätter entfernen.

Diese westfälsicche Gulasch-Version wird im Sommer mit Salzkartoffeln und Salat gegessen, im Winter mit Gewürzgurken und einem Rote-Beete-Salat. Jede Familie hat ihr Spezialrezept, es kann aber nichts schaden, wenn man den Pfefferpotthast zum Schluss mit einem Schuß Bier abschmeckt.

„Hast“ oder „Harst“ kann mit „geschmort“ übersetzt werden. Das heißt, der Pfefferpotthast ist ein Pfefferschmorfleisch.

Pfefferpotthast nach Henriette Davidis, einer gebürtigen Westfälin:

Hierzu werden hauptsächlich die sogenannten kurzen Rippen genommen, die in ½ handgroße Stückchen gehauen, mit wasser und nicht zu viel Salz aufgesetzt und gut abgeschäumt werden. Dann fügt man hinzu: reichlich feingeschnittene Zwiebeln, etwas Pfeffer und ungestoßenen Nelkenpfeffer, einige Lorbeerblätter und, wenn das Fleisch fast ganz weich geworden ist, in Butter gelbgeschwitztes Mehl. Einige Fleischklößchen, allein gekocht, beim Anrichten ins Ragout gelegt, machen dies Gericht noch angenehmer.

Die Soße muss recht gebunden, aber nicht gar zu dicklich sein. Es werden Kartoffeln dazugegeben.

 

Seezungenfilets in Orangenbutter auf Kokoswirsing

(für 4 Pers.) 

Zutaten:

2 Seezungen oder 8 Filets, a 80 g
Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle
2 EL ÖL
30 g Butter
2 Orangen zum filetieren
1 Orange zum auspressen
1 EL grüne Pfefferkörner

Zubereitung:

Die Seezungen waschen und trocken tupfen, danach vom Schwanz zum Kopf abziehen und filetieren. Filets mit Salz und Pfeffer würzen.

Öl und 30 g Butter in der Pfanne kurz erhitzen. Die Filets darin bei mittlerer Hitze 2-3 Min. braten. Orangen in der Zwischenzeit filetieren und danach mit in die Pfanne geben. Zum Schluss den Orangensaft hinzugeben. Nach Geschmack

einige Pfefferkörner beigeben.

 

 

Kokoswirsing 

(für 4 Pers.)

Zutaten:

½ Wirsing
30 g Butter
1  Zwiebel
400 ml Kokosmilch
Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Zwiebel in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Butter erhitzen.
Wirsing in feine Streifen schneiden und ebenfalls hinzugeben.
Mit Kokosmilch ablöschen und auf kleiner Flamme kochen lassen.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Cocktails

"Annabell"

Zutaten:

100 ml frisch pürierte Erdbeeren
3 EL Rohrzucker
150 ml frisch gepresster Orangensaft
Saft einer halben Limette
100 ml Mineralwasser

Zubereitung:

Die Erdbeeren zu 100 ml pürieren, den Rohrzucker, den O-Saft und den Saft einer halben Limette dazugeben. Das Ganze shaken und im Glas mit 100 ml Mineralwasser aufgießen.

Schön sieht eine Garnitur mit einer halben Orange und einer Erdbeere am Glasrand aus.

Sektcocktail "Primaballerina"

Zutaten:

200 ml Sekt

Für den Sirup :

300 g frische Himbeeren
200 g Rohrzucker
8 Basilikumblätter
Limettensaft

Zubereitung:

Die Himbeeren mit Wasser aufkochen, abkühlen lassen und mit dem Rohrzucker vermischen und pürieren; gleiches gilt für die Basilikumblätter und den Limettensaft. Beide Teile miteinander mischen. Den Sekt in ein Glas geben und 3 EL Sirup zufügen. Der Sirup hält sich mehrere Tage im Kühlschrank und sollte vor Gebrauch 12 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen. Zum Garnieren: 4 Himbeeren, ein Basilikumblatt und eine Viertel Limette ins Glas geben.

 

Kasseler in Bier gesotten auf Linsengemüse und Möllekes

Zutaten:

600g Kasselerrücken
½ l Wasser oder besser der Fond von ausgekochten Kasselerknochen
¼ l Schwelmer Bernstein Bier
Etwas Salz
1 Lorbeerblatt
4-5 Pimentkörner
200g Linsen
50 g gewürfeltes Wurzelgemüse (Möhren, Lauch, Sellerie)
Etwas gekörnte Brühe
600g Drillinge (Möllekes)
1 EL gewürfelte Zwiebeln
1 EL gewürfelter Speck
1 EL Butter

Zubereitung:

Die Linsen 3-4 Stunden einweichen.
Anschließend in 0,5l Wasser aufsetzen, mit Salz und etwas gekörnter Brühe würzen. Nach etwa 30 Minuten das Wurzelgemüse und eventuell noch Wasser zugeben und die Linsen weich kochen.
In der Zwischenzeit die Möllekes in Salzwasser 15 Minuten gar kochen, abschütten und Warmstellen.
Den Kasselerrücken in 8 Scheiben schneiden und in der Brühe aus Wasser, Schwelmer Bernstein Bier, Salz, Lorbeerblatt und Pimentkörnern ca. 5 Minuten ganz leicht kochen lassen.
Für die Möllekes, die Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Zwiebeln und den Speck darin leicht glasig anschwitzen, dann die Möllekes zugeben und in der Speck-Zwiebel-Butter erhitzen.
Das Linsengemüse auf Teller geben und die Kasselerscheiben darauf anrichten. Mit gehackter Petersilie bestreuen und mit den Möllekes servieren.

 

Kartoffelburger mit Waldpilzfüllung

Für die Kartoffelburger

Zutaten:

750 g Kartoffeln
2 mittlere Zwiebeln
2 Eier
Salz, Pfeffer
Fett (zum Braten)

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, waschen  und reiben und in einem sauberen Tuch gut auspressen. Die Zwiebeln schälen und ganz fein würfeln. Dann Kartoffelbrei mit Eiern und Zwiebeln gut mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. In heißem Fett von beiden Seiten goldbraun braten.

Tipp:

Sollte der Teig etwas flüssig sein, kein Mehl zur Bindung nehmen. Mehl macht die Reibekuchen stumpf und zäh; stattdessen etwas Mondamin.

 

Für die Waldpilzfüllung

Zutaten:

750 g gemischte Waldpilze
75 g mageren Speck (geräuchert und gewürfelt)
1 Zwiebel gewürfelt
1 EL saure Sahne
Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Zubereitung

Die Pilze sorgfältig putzen, wenn es geht nicht waschen. Den gewürfelten Speck anbraten. Die Zwiebeln in Fett blanchieren und die Pilze hinzufügen. Deckel drauf und ca 10 bis 12 min bei halber Hitze garen. Die Sahne unterziehen. Das ganze mit Schnittlauch bestreuen und zwischen die Reibeplätzchen geben.

Tipp:

Den Teller mit Salat und Radieschen garnieren.


Weitersagen und kommentieren
...loading...