71-jähriger Wittener wegen Untreue und Urkundenfälschung vor Gericht

© Paul Hill - Fotolia

Der Mann soll fünf Jahre lang Geld einer Essener Wohnungsgenossenschaft veruntreut haben. So wirft ihm die Staatsanwaltschaft unter anderem vor, er habe sich Privatrechnungen durch das Unternehmen zahlen lassen. 2015 soll er zudem seine Position als Geschäftsführer einer Baufirma, eines Tochterunternehmens der Wohnungsgenossenschaft, ausgenutzt haben. Dabei hat er sich laut Anklage im Rahmen eines Bauvorhabens Geld an ein weiteres Unternehmen zahlen lassen, ohne es an die Wohnungsgenossenschaft weiterzuleiten. Heute beginnt vor dem Essener Landgericht der Prozess. Die Kammer hat zwölf Verhandlungstage angesetzt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo