Automobilzulieferer leidet unter Corona

© Ulf Gähme - Fotolia

Gevelsberg: Das Unternehmen Dieckerhoff Guss hat ein sogenanntes Schutzschirmverfahren eröffnet. Mit dieser Art von Insolvenzverfahren soll die drohende Zahlungsunfähigkeit abgewendet werden. Die 230 Mitarbeiter in Gevelsberg bekommen in den nächsten Monaten anstelle ihrer Gehälter also Insolvenzgeld von der Agentur für Arbeit. Der Umsatz bei Dieckerhoff ist stark eingebrochen. Denn durch die Coronakrise ist die Nachfrage in der Autobilindustrie stark zurückgegangen. Die Geschäftsführung will das Unternemen jetzt restrukturieren und bekommt dabei Unterstützung von einem Anwalt. Ob Stellen abgebaut werden müsen ist unklar, sagte uns ein Sprecher.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo