Corona-Folgen Thema im Kreistag

EN: Homeoffice, Bürgertelefon, Hygiene- und Schutzmaßnahmen in Verwaltungsgebäuden und Schulen - das alles kostet den Kreis viel Geld. Bis Ende April lagen die Mehrausgaben bei 1,1 Millionen Euro. Außerdem rechnet der Kreis mit deutlich mehr Hartz-IV-Empfängern. Hinzu kommen auch die Verluste bei den Gesellschaften, an denen der Kreis beteiligt ist, wie etwa die Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr. Die VER rechnet derzeit damit, dass sie rund zwei Millionen Euro weniger einnimmt als geplant. Mit den finanziellen Folgen der Pandemie beschäftigt sich heute Nachmittag der Kreistag.

© Radio Ennepe Ruhr

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo