Gamescom 2021 - Alle Infos zur virtuellen Spielemesse

Voll, laut, bunt und das Highlight des Jahres für Hunderttausende Gamer, die Gamescom ist normalerweise ein Mega-Event, die besucherstärkste Gaming-Messe weltweit. Dieses Jahr muss sie aber wegen der Pandemie wieder virtuell stattfinden.

Wenn man will, kann man die ganze Woche Gamescom haben. Offiziell startet sie zwar erst am Mittwoch (25.08.) aber schon einen Tag vorher (24.08.) gibt es eine Show von Microsoft. Der Xbox Stream startet um 19 Uhr. Dort gibt es dann neue Infos und Updates zu bekannten Spielen der Xbox Game Studios und deren Partnern. Das könnte interessant sein, da Microsoft in den letzten Jahren einiges in die Games-Sparte investiert hat und zum Beispiel einige bekannte Entwickler eingekauft hat. Beispiel Bethesda, die so Spiele wie The Elder Scrolls Skyrim gemacht haben – das war ein milliardenschwerer Deal, einer der teuersten überhaupt in der Gamesbranche. Ab Donnerstag (26.08.) wollen Bethesda allerdings auch nochmal auf Twitch genauer auf einzelne Spiele eingehen.

WELCOME TO GAMESCOM 2021!

Opening Night Live

Die Gamescom startet offiziell am Mittwoch (25.08.). Da gibt es dann eine Eröffnungsshow, die Opening Night Live. Die wird wieder vom Spielejournalisten Geoff Keighley moderiert. Das Ganze wird wohl wieder eine zweistündige Sendung mit Interviews, vielen Spieletrailern und Co. So war das auch letztes Jahr schon und war ganz nett. Dann kommen noch viele weitere Streams über die Tage verteilt – spezielle Events wie eben der Bethesda-Stream oder die Future Games Show, eine Live-Show von einem großen amerikanischen Magazin. Das Gamescom Studio, dass täglich Live-Shows abhält, der Gamescom Congress mit Fachbeiträgen und politischen Diskussionen und am Ende der Messe werden auch wieder die Gamescom Awards verliehen.

img

Messefeeling - aber nur ein Bisschen

Die Indie Arena wird wieder freigeschaltet. Das ist eine spezielle Internetseite, bei der man wie in einem alten Rollenspiel einen kleinen Charakter bauen kann und dann so in Super-Nintendo-Optik über eine spezielle Online-Messe laufen können. Da gibt’s dann 120 kleinere Spiele, Indies zu besuchen, wir sehen die anderen Besucher bzw. ihre Figuren. Dieses Jahr soll es aber viel größer und noch mehr Spiel sein. Es soll Quests geben und man soll Beute finden können.

Kostenlos, aber eben doch keine echte Alternative?

Eigentlich ist die Gamescom eine der wichtigsten Spielemessen weltweit und die besucherstärkste sogar aber online kann sie ihren Trumpf nicht ausspielen. Denn große Neuankündigungen, überraschende Spielevorstellungen, neue Hardware-Präsentationen, die gibt es eigentlich immer schon vorher. Und die Gamescom war dann immer das "und hier können alle es jetzt selber testen, anfassen, spielen". Das fehlt halt, wenn man "nur" Videos anschauen kann.

skyline