Gefahrenabwehrzentrum kommt voran

Der Ennepe-Ruhr-Kreis kommt mit dem geplanten Gefahrenabwehrzentrum gut voran. Das geht aus einem Sachstandbericht vor, der im Bauausschuss (05.06.) vorgestellt wurde. Man liege noch im Zeitplan, das Gefahrenabwehrzentrum soll im ersten Quartal 2027 fertig werden. Allerdings wird das Projekt teurer als gedacht. Weil der Boden zum Teil mit Blei belastet ist, fallen Mehrkosten von rund 3,7 Millionen Euro an. Der Kreis will jetzt an anderen Stellen sparen, um das Budget einzuhalten. Zum Beispiel beim Material für die Fassade, bei den Bodenbelägen und bei der Dämmung der Tiefgarage.

© Pixelfreund - stock.adobe.com

Weitere Meldungen

skyline