Gemeinschaftskrankenhaus für Besucher weitgehend geschlossen

© Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke

Herdecke: Trotz großer Anstrengung sei es nicht gelungen, einen geordneten Besucherfluss sicherzustellen, so das Krankenhaus. Der Grund: zu viele Besucher hatten die Regeln missachtet. Um Patienten und Mitarbeiter vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen, hat das Krankenhaus beschlossen, Besucher ab morgen nur noch in Ausnahmefällen hineinzulassen. Das gilt zum Beispiel für Begleitpersonen bei der Geburt oder Eltern, deren Kinder stationär aufgenommen wurden. Auch Menschen, die im Sterben liegen, dürfen von Angehörigen besucht werden. Notfallpatienten gehen mit ihrer Begleitung direkt über die Zentrale Notfallambulanz.


Weitere Ausnahmen:

  • Patient/innen in den Langliegerstationen dürfen zwei registrierte Besucher empfangen
  • Bei Ambulanzterminen: Minderjährige, an Demenz Erkrankte und Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen dürfen von jeweils einer Person begleitet werden


Zugelassene Besucher müssen eine Mund-Nasen-Maske tragen, ein "Face-Shield" (Kunststoffvisier) reicht nicht. Außerdem muss der Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen eingehalten werden und Besucher sollen sich regelmäßig die Hände desinfizieren.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo