Gerichtstermin zur Herdecker Stromtrasse verschoben

Herdecke: Eigentlich sollte sich das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig morgen damit befassen, jetzt ist ein neuer Termin für den 23. April anberaumt. Der Richter war durch eine dringende Familienangelegenheit an der abschließenden Vorbereitung gehindert, heißt es vom Gericht. Ein früherer Termin sei nicht möglich. Herdecker sind vor Gericht gezogen, um den Bau der 380-Kilovolt-Leitung zu verhindern. Die Klage richtet sich gegen den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Arnsberg, die den Bau der Stromtrasse erlaubt hat. Die Herdecker werfen der Bezirksregierung unter anderem vor, nicht ausreichend andere Varianten geprüft zu haben wie etwa eine Leitung entlang der Autobahnen oder die Verlegung von Erdkabeln.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo