Gevelsberger wegen Betruges und Bestechung vor Gericht

Gevelsberg/Ennepetal: Der Unternehmer soll gemeinsam mit einem Angestellten einen Recycling-Betrieb aus Ennepetal um über 600.000 Euro gebracht haben. Der Kupfergehalt der angelieferten Reststoffe war laut Staatsanwaltschaft deutlich geringer als angegeben.


© Paul Hill - Fotolia

Damit das Ganze nicht aufflog, soll der Gevelsberger einen Mitarbeiter des Ennepetaler Recycling-Betriebes bestochen haben. Seine Aufgabe war es, eine Probe mit mehr Kupferanteil im Labor abzugeben. Die Firmenleitung hatte aber wohl Verdacht geschöpft und ließ eine Probe des tatsächlich angelieferten Materials untersuchen. Dadurch zeigte sich, das der Recycling-Betrieb viel zu viel bezahlt hatte. Ab heute müssen sich der Unternehmer, sein Angestellter und der Beschäftigte des Recycling-Betriebes vor dem Hagener Landgericht verantworten. Ihnen droht eine mehrjährige Haftstrafe.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo