Grüne Äste brechen häufiger ab

© Kirstin Nieland - Wald und Holz NRW

Region: Auch in unseren Wäldern ist dieses Phänomen zu beobachten, heißt es vom Regionalforstamt Ruhrgebiet. Trockene Äste kann man erkennen und entfernen. Bei noch grünen Ästen ist das nicht möglich. Das macht es umso gefährlicher für Waldspaziergänger. Eine eindeutige Erklärung gibt es für das Phänomen nicht. Einige Experten gehen aber davon aus, dass die so genannten Grünastabbrüche mit dem Wassermangel zusammen hängen. Wenn die Bäume nicht genug Wasser bekommen, saugen sie Luft an. Die Zellen verlieren ihre Spannung und können das Gewicht der Äste nicht mehr halten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo