Haushalt sieht keine Gebührenerhöhung vor

© pixabay.com

Witten: Die Stadt will ihre Bürger im nächsten Jahr nicht stärker belasten. Die Entwässerungsgebühren sinken sogar leicht. In drei Wochen soll der Doppelhaushalt für dieses und nächstes Jahr beschlossen werden. Im Moment gibt es einen Überschuss, mittel- und langfristig ist der Haushaltsausgleich laut Kämmerer aber nicht ohne Finanzreform zu schaffen. Die Kosten steigen, vor allem im Bereich Jugendhilfe. Und auch die Kreisumlage ist ein großer Brocken für die Stadt. Ein Viertel des Wittener Haushalts fließt an den Kreis.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo