Haushaltssanierungsplan genehmigt

© Radio Ennepe Ruhr

Witten: Die Bezirksregierung Arnsberg hat nichts am Haushaltssanierungsplan zu beanstanden. Die Sparmaßnahmen tragen Früchte: Bis 2023 hat Witten einen ausgeglichenen Haushalt. Dazu ist die Stadt verpflichtet, weil sie Gelder aus dem Stärkungspakt des Landes bekommt.

Allerdings merkt die Bezirksregierung an, dass Witten seinen Fehlbetrag von 142 Millionen Euro seit 2015 kaum reduzieren konnte. Hinzu kommen Liquiditätskredite von mehr als 320 Millionen Euro.

Die Stadt Witten fordert schon seit vielen Jahren eine Finanzreform, um von den Schulden runter zu kommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo