Komplizierter Löscheinsatz der Feuerwehr

© Jens Herkströter

Hattingen: Zum ersten Mal hatten es die Einsatzkräfte gestern Abend mit einem brennenden Elektroauto zu tun. Der Kleinwagen stand in der Lindenstraße, die Rauchsäule war schon von Weitem zu sehen. Der Einsatz dauerte fast drei Stunden. Der eigentliche Brand war zwar schnell gelöscht, das Problem war aber der Akku, der immer wieder heiß lief und drohte, sich erneut zu entzünden. Nach Rücksprache mit der Stadt und der unteren Wasserbehörde bestellte die Feuerwehr einen speziellen Behälter bei einer Fachfirma und befüllte ihn mit tausenden Litern Wasser. In dieses Wasserbad wurden dann die Überreste des E-Autos gehoben, damit der Akku dauerhaft gekühlt werden konnte.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo