Kunstrasenplätze erhalten Bestandsschutz

EN: Städte und Vereine waren in letzter Zeit in Sorge, dass ihnen bald Gesetze die Sportanlagen dichtmachen. Hintergrund ist ein Vorschlag der Europäischen Chemikalienagentur. Darin geht es darum, Mikroplastik auf Kunstrasenplätzen zu minimieren. Viele Vereine und Städte auch hier bei uns im Kreis hatten ihre Plätze in den letzten Jahren auf Kunstrasen umgestellt. In Witten-Rüdinghausen entsteht gerade einer, auch der DJK Märkisch-Hattingen erhält einen. Die NRW-Landesregierung hat jetzt klargestellt: Es soll in jedem Fall einen Bestandsschutz für solche Anlagen geben. Ein mögliches Verbot betreffe nur künftige Plätze.

© Manuel Schönfeld - Fotolia
skyline
ivw-logo