Landrat fordert finanziellen Ausgleich

EN: Die Corona-Krise stellt den Kreis und die Städte vor enorme Herausforderungen. Die finanzielle Mehrbelastung können sie auf Dauer nicht stemmen, so Landrat Olaf Schade. Die Mitarbeiter der Städte und des Kreises arbeiten unermüdlich daran, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und den Bürgern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Außerdem sollen sie die Hälfte der KiTa-Beiträge übernehmen, um Eltern und Betreiber zu entlasten. Aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie werden auch die Soziallasten steigen. Gleichzeitig ist mit weniger Gewerbe- und Einkommenssteuer zu rechnen. Deshalb fordert Landrat Schade gemeinsam mit seinen NRW-Kollegen einen finanziellen Ausgleich von Bund und Land.

Landrat Olaf Schade
© Stefan Erdmann / Radio Ennepe Ruhr

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo