Polizei kann mit DNS-Spurentreffer mehrere Straftaten aufklären

Die neue Polizeiwache in Hattingen an der Nierenhofer Straße, Außenansicht, Außenaufnahme. Das Bild entstand am Freitag, 19.10.2018.
© Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen: Der Verdächtige soll im vergangenen Mai mehrere Autos in Hattingen aufgebrochen haben. Der 28-Jährige aus Werl sitzt zurzeit wegen diverser anderer Delikte im Gefängnis. Am 31. Mai hatte ein damals noch Unbekannter in den Straßen Humboldtweg, Hinderpad und Am Quell an fünf Autos versucht, Scheiben einzuschlagen, um an Beute zu gelangen.

Teilweise war er erfolgreich aber an einem Auto konnte die Kriminalpolizei eine Blutspur sichern. Der DNS-Abgleich führte nun zu dem 28-Jährigen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo