Städte erinnern an Holocaust-Opfer

© Smileus - Fotolia

EN: In diesen Tagen gibt es an vielen Stellen Gedenkveranstaltungen an die Opfer des Nationalsozialismus und an die Geschehnisse des 9. November 1938. Die Stadt Hattingen beispielsweise organisiert einen Rundgang, bei dem heute (9.11.) ab 14.00 Uhr die Hattinger Stolpersteine geputzt werden. Später findet in der Stadtbibliothek die offizielle städtische Gedenkfeier statt. Der Tag ist der Auftakt für eine Gedenk- und Aktionswoche mit mehreren Veranstaltungen.

Im Rahmen ihrer "Aktionswoche für Zivilcourage - gegen rechte Gewalt" richtet die Stadt Gevelsberg morgen eine Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Novemberpogrome 1938 aus. Am Mahnmal auf dem Rathausvorplatz geht es um 11.00 Uhr los. Gemeinsam soll ein Zeichen dafür gesetzt werden, dass in der Stadt kein Platz für "undemokratisches und menschenverachtendens Gedankengut" ist.

In Witten findet heute um 11.00 Uhr zum Gedenken an die Pogromnacht von 1938 eine Gedenkfeier am Ort der damals zerstörten Synagoge an der Breite Straße / Ecke Synagogenstraße statt. Am Dienstag werden weitere Stolpersteine in Herbede verlegt. Die im Boden eingelassenen Zeichen erinnern an NS-Verfolgte.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo