Unfall mit ICE in Witten

Am vergangenen Wochenende hatte ein ICE auf der Strecke von Hamburg nach Passau in Witten einen Unfall. In Höhe Bochumer Straße knallte der Zug am Samstag gegen einen Teil der Oberleitung, der herunterhing. Zu diesem Zeitpunkt fuhr der ICE 130 Kilometer die Stunde.

Der Zugführer machte eine Schnellbremsung, der ICE konnte nicht weiterfahren. Laut der Bundespolizei gab es keine Verletzten. Vermutet wird, dass ein Kurzschluss durch Vogelflug dafür sorgte, dass ein Lichtbogen einen Ausleger an einem Mast beschädigte. Die Strecke musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verspätungen. 

skyline