Waldbrände im Kreis trotz normaler Brandgefahr

© Feuerwehr Hattingen / Jens Herkströter

EN: Die Wittener Feuerwehr musste heute am frühen Morgen einen Waldbrand im Bereich Große und Kleine Borbach löschen. Dort brannten laut Feuerwehr etwa 2.500 Quadratmeter Unterholz. Innerhalb von zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Die Einsatzkräfte mussten den Vormittag dann immer wieder noch Glutnester ablöschen.

Unterholz brannte auch in Wetter

Gestern Abend brannte es in einem Wetteraner Waldgebiet in Höhe Schede. Betroffen war hier laut Feuerwehr Unterholz entlang des Ruhrhöhenwegs. Weil es kaum geregnet hat in letzter Zeit, musste die Feuerwehr in den letzten Tagen immer wieder zu größeren und kleinen Waldbränden in unseren Städten ausrücken.

Weitere Feuer in Wengern und Hagen

In Wetter-Wengern standen am Dienstag gut 2.000 Quadratmeter in Flammen; an der Grenze Breckerfeld/Hagen war unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Breckerfeld am Mittwoch bei einem zwei Hektar großen Feuer im Einsatz. Die Waldbrandgefahr im Kreis ist laut Deutschem Wetterdienst trotzdem weiter nur durchschnittlich hoch. Etwas erhöht ist über das Wochenende dagegen der Graslandfeuerindex, also die Feuergefahr auf freien Flächen.

Foto: Symbolbild

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo