Was passiert mit meinen Daten im Internet?

Datenschutz spielt in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle. Den wenigsten Internetnutzern ist klar, das Unternehmen mit persönlichen Daten viel Geld machen. Und das ist noch längst nicht alles.

Ein jeder hinterlässt, egal ob man nur für wenige Sekunden im Internet surft, oder darauf achtet, so sicher wie möglich zu surfen, digitale Fußspuren. Zusammen mit Dr. Martin Degeling vom Horst-Götz-Institut für IT-Sicherheit an der Ruhruni Bochum, haben wir einiges abgeklärt, was denn so mit unseren Daten passiert.

Wo landen die Daten und viele gibts im Internet über mich?

"Überall und sehr viele", ist die ernüchternde Antwort von Martin Degeling. Die Daten bleiben nicht auf unseren Smartphones oder Laptops, sondern landen zum Beispiel auf Servern in Frankfurt oder den USA. Da werden sie zusammengefasst und ausgewertet. "Es wird festgestellt, mit welchem Gerät man gerade herumsurft". Mit jedem Like, jedem Scrollen durch Social-Media-Plattformen, wird die persönliche Datenspur länger.

Warum bekomme ich persönliche Werbung?

Wenn man nach bestimmten Produkten via Google oder Marktbörsen sucht, landen anschließend Werbeanzeigen zu diesem Thema im Newsfeed, oder auf anderen Internetseiten. Likes, Hashtags oder Suchanfragen reichen da schon völlig aus, dass sich Unternehmen einen Überblick über persönliche Vorlieben verschaffen können.

Weshalb sind die Daten für die Unternehmen so interessant

Es geht vor allem darum, sich als Unternehmen noch mehr an den Kunden selber zu binden. Je persönlicher, je genauer die Datenbeschreibung, desto besser können Firmen ihre Strategie anpassen. Ein Beispiel liefert der IT-Experte mal mit: Der Dienstleister Uber sichert sich zum Beispiel die Infos von seinern Nutzern über deren Akkustand der jeweiligen Smartphones. "Je geringer der Akkustand, desto bereitwilliger sind die Menschen, Geld für ein Taxi zahlen", lautet die Analyse von Uber.

Es ist alles andere als einfach, an seine Daten heranzukommen.©
Es ist alles andere als einfach, an seine Daten heranzukommen.
©

Die persönliche Werbung ist ein langfristiges Vorhaben der Unternehmen. Kunden sollen am liebsten ewig gebunden werden und immer wieder dazu gedrängt werden, doch etwas einzukaufen. "Ein Kundenrabatt von zehn Euro ist für die meisten dieser Firmen absolut verkraftbar, solange sie denn dann genug Daten vom Kunden haben", sagt Martin Degeling. Um mit den Kunden einfach im Kontakt zu bleiben, gibt es ja beispielsweise die Funktion der E-Mail-Newsletter.

Warum wissen manche Unternehmen, wo ich wohne?

Auch das ist relativ simpel zu beantworten. Zumeist nutzen wir alle Navigationssysteme wie Google Maps auf unseren Smartphones. Dort wird unser Standort selbstverständlich an Google weitergegeben. So ist dann nach einiger Zeit schnell klar, von welcher Stadt, welcher Straße aus, ein jeder sich seine Ziele zusammensucht. Und auch wenn Google Maps nicht eingeschaltet ist, so sagt der Degeling, würden im Hintergrund bei einigen Maps zu jeder halben Stunde Standortaktualisierungen durchgeführt werden.

Wo sehe ich, welche Daten von mir abgegriffen wurden?

Es ist derzeit im Vergleich zu den Jahren zuvor relativ einfach, bei großen Unternehmen seine Daten einzufordern, zu bearbeiten und natürlich auch zu löschen. Dazu stellt beispielsweise die Verbraucherzentrale ein Auskunftsersuchen an, das leicht anzupassen und an kommerzielle Unternehmen zu versenden ist. Wem das allerdings zu umständlich ist, kann auch den Dienst selbstauskunft.net nutzen. Unternehmen machen es einem aber alles andere als einfach, tatsächlich an seine Daten zu kommen.

Einige Portale sind seit der neuen EU-Datenschutzverordnungen auskunftsfreudiger als die Jahre zuvor. Sie weisen nämlich - zwar versteckt - darauf hin, welche Daten die Unternehmen von einem haben. Wir haben hier die jeweiligen Links für Google und Facebook, wie ihr an eure Daten kommt. Für Google-Account-Inhaber: https://myactivity.google.com/myactivity?hl=de&utm_source=google-account&utm_medium=web. Für Facebook-Nutzer: https://www.facebook.com/settings?tab=your_facebook_information.

Zudem gibt es noch für beide Dienste ein paar Informationen, welche Daten von euch zum Beispiel für Werbeprofile überhaupt erzeugt wurden. Von Google: https://adssettings.google.com/authenticated?hl=de und von Facebook: https://www.facebook.com/ads/preferences/?entry_product=ad_settings_screen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo