Zahnuntersuchungen an Schulen und Kitas zeigen Erfolge

Zahnarztinstrumente liegen im Behandlungszimmer bereit.
© alimyakubov/Fotolia

Ennepe-Ruhr: Jugendliche hätten heute durchschnittlich nur noch einen kariösen Zahn. Das hat das Gesundheitsamt des Kreises mitgeteilt. Früher seien im Schnitt mehrere Zähne betroffen gewesen, heißt es.

Der Kreis führt das auf die Vorsorgeuntersuchungen zurück, aber auch darauf, dass Eltern häufiger mit ihren Kindern zum Zahnarzt gehen. Fast 15.500 Kinder haben die Zahnärzte im Schuljahr 2018/19 an den Schulen und Kitas kontrolliert.

Außerdem sind auch Experten, unter anderem eine Ernährungsberaterin, in den Einrichtungen unterwegs - und üben zum Beispiel mit Kita-Kindern das Zähneputzen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo