Ziebs tritt bei Neuwahl nicht mehr an

© Matthias Graben/ FUNKE Foto Services

Schwelm: In letzter Zeit musste der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes viel aushalten. Der Schwelmer wurde zum Rücktritt aufgefordert und bedroht. Nun will der Präsidialrat im April ein neues Präsidium und einen neuen Präsidenten wählen. Vorher müsste Hartmut Ziebs allerdings abgewählt werden, denn seine Amtszeit läuft noch bis Ende 2021. Bei einer Neuwahl will Ziebs nicht mehr antreten. Einige Zeitungen berichten sogar, der Schwelmer wolle zurücktreten. Der Präsidialrat nennt als Gründe für das Zerwürfnis strukturelle Probleme und eine gestörte Kommunikation. Laut Hartmut Ziebs habe man ihn unter anderem für seine Warnung kritisiert, die Feuerwehr dürfe nicht von Menschen mit rechtsnationaler Gesinnung unterwandert werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo