Initiative der Universität unterstützt Gesundheitseinrichtungen

Dienstag, 31.03.2020 06:12
© Uni Witten / Herdecke

Witten/Herdecke: Studierende haben mit Ärzten der Hochschule die Initiative CoronAid gegründet. Gemeinsam wollen sie Gesundheitseinrichtungen in der Region unterstützen. Rund 300 Studierende haben sich in kurzer Zeit als Freiwillige gemeldet. Im Einsatz sind sie unter anderem an Telefonhotlines und in Kliniken. Medizinstudierende in höheren Semestern sowie Studierende mit einer Ausbildung in Gesundheitsberufen wie Pflege, Rettungsassistenz und Physiotherapie helfen zum Beispiel auf Intensiv- und Infektionsstationen sowie in Notfallambulanzen.

Infos gibt es hier: www.uni-wh.de/coronaid

Weitere Artikel

Überlastetes Klinikpersonal denkt über Berufswechsel nach

Überstunden, keine Pausen, zu viele Aufgaben: Die schlechten Konditionen und die Dauerbelastungen in deutschen Kliniken lassen viele Ärztinnen und Ärzte über einen Berufswechsel

Hochschulrektorenkonferenz: 21.000 Ukrainer wollen studieren

Universitäten in Deutschland könnten im Herbst vor einer neuen Herausforderung stehen: Tausende aus der Ukraine geflüchtete junge Menschen hoffen darauf, ihr Studium hierzulande

Impfstelle an der Uni schließt

Nach drei Monaten schließt die Impfstelle der Universität Witten/Herdecke wieder.