Breckerfeld: Weitere Erkenntnisse nach Tod in Autowerkstatt

Nach dem gewaltsamen Tod eines 57-jährigen Werkstattbesitzers in Breckerfeld hat die Polizei heute Nachmittag weitere Erkenntnisse bekannt gegeben.

© Polizei Hagen

Dringend tatverdächtig ist ein 20-jähriger Deutsch-Kasache, der zuletzt in Iserlohn gemeldet war. Letzte Woche Dienstag ging bei der Polizei spätabends der Notruf des Opfers ein. Als die Rettungskräfte eintrafen, lag der Mann tot in seiner Auto-Werkstatt. Ihm waren mehrere Messerstiche zugefügt worden. Die Ermittlungen führten Polizei und Staatsanwaltschaft zu dem 20-jährigen Deutsch-Kasachen, der an dem Tag bei dem Werkstattbesitzer Probe gearbeitet hatte. Schon während der Arbeit war es offenbar zu einem verbalen Streit gekommen. Abends hatte der Chef das Arbeitsverhältnis dann sofort wieder beendet. Im Laufe der Ermittlungen waren Mantrailing-Hunde in Breckerfeld im Einsatz, es gab mehrere Durchsuchungen. Die Polizei vermutet den Mann im Bereich Dortmund/ Iserlohn/ Hemer, weil er Bezüge in diese Städte hat. Am Tag nach der Tat hat er sich wegen Schnittverletzungen an der Hand in einem Iserlohner Krankenhaus behandeln lassen.

Täterbeschreibung

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer hat Ruslan Kromm gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort tätigen?


Äußere Erscheinung: osteuropäisches Erscheinungsbild, kurz geschorene Haare, kurzer Vollbart

Größe: 185 cm

Bekleidung: graue Jogginghose, weißes T-Shirt mit scharzen Applikationen, Wildlederschuhe

Haarfarbe: dunkel

Augenfarbe: braun

Figur: schlank

Sprache / Dialekt: Gebrochen Deutsch


Die Ermittler nehmen Hinweise unter der 02331 986 2066 entgegen.

Ruslan Kromm gilt als bewaffnet und gewaltbereit! Rufen Sie im Falle eines Antreffens sofort den Polizeinotruf (110) und gehen Sie nicht eigenständig gegen den Gesuchten vor.


Weitere Meldungen

skyline