Entschlammung des Hammerteichs ist machbar

© © 2019 foto@luftbild-blossey.de / Funke Foto Service

Witten: Das Ergebnis einer Studie stützt die von der Stadt bevorzugte Lösung. Demnach sollen die Sedimente über einen rund 800 Meter langen Schlauch in die Ruhr geleitet werden. Es ist die aus ökonomischer und ökologischer Sicht beste Lösung.

Die Entschlammung würde sieben Monate dauern und bis zu 400.000 Euro kosten. Um der weiteren Verschlammung vorzubeugen, muss die Maßnahme von Zeit zu Zeit wiederholt werden. Dafür ist laut Studie mit weiteren 20 bis 30.000 Euro im Jahr zu rechnen.

Um das Projekt beginnen zu können, muss die Gewässeraufsicht die Maßnahme genehmigen.

skyline
ivw-logo