Nur wenig Prostituierte im Kreis

© igor stevanovic - fotolia

EN: Seit gut drei Jahren gilt ein neues Prostituiertenschutzgesetz in Deutschland. Erstmals müssen sich seitdem alle Männer und Frauen in der Branche registrieren. Im Ennepe-Ruhr-Kreis waren das zuletzt 41 Personen - die meisten davon zwischen 21 und 45 Jahren und mit deutschem Pass. Das haben die Landesstatistiker jetzt ausgewiesen.

Landesweit gesehen sind deutschstämmige Sex-Arbeiterinnen eher die Ausnahme. Viele stammten laut Statistik aus Rumänien oder Bulgarien. Insgesamt deutlich mehr registrierte Prostituierte in unserer Region gibt es in Essen, gefolgt von Dortmund und Wuppertal.

Am Kölner Dom haben Mitarbeiter der Branche gestern gegen die harten Einschränkungen in der Corona-Pandemie protestiert.

skyline
ivw-logo