Die schweren Tage nach dem Urlaub

Sonne, Strand, Meer – einfach mal nix tun..und dann das: Fünf Millionen neue Mails, Wäsche und Haushalt sind auch wieder da, der Chef erwartet 100 Prozent und wir landen direkt wieder im vollen Alltagsstreß.

© Unsplash

So scheint es vielen von uns zu gehen, wenn wir aus dem Urlaub kommen.

Satte 45 Prozent fühlen sich nach dem Urlaub traurig und deprimiert, rund ein Viertel ist gestresst – das sagt eine Studie des Reiseportals „Momondo“. Psychologen haben auch einen Namen dafür: „Post-Holiday-Syndrom“. Danach brauchen wir circa ein bis drei Tage um wieder in unseren Alltags- und Arbeitsrhythmus hereinzukommen. Also, auf Knopfdruck wieder vom Urlaub in den Alltag umschalten geht nicht.

Was können wir denn tun, um nicht in so einen Stress auszuarten und direkt ins Motivationsloch zu fallen?

Erstens: Es ruhig angehen lassen! Den ersten Arbeitstag nicht direkt auf einen Montag legen, sondern lieber auf die Mitte der Woche. Damit das Wochenende schnell da ist. Und: Es macht auch finanziell Sinn: Laut Reiseportal Momondo sind Flüge am Dienstag am günstigsten! Zweitens: Urlaubsmomente bewahren. Zum Beispiel mit Kollegen Geschichten austauschen, Fotos aufhängen oder Urlaubsmomente in den Alltag einbauen: Wenn du zum Beispiel immer im Italienurlaub morgens einen Espresso draußen vorm Café getrunken hast. Warum nicht auch hier? Im Alltag einfach mal eine kleine Auszeit nehmen und genießen. Und zu guter Letzt: Am besten sofort den nächsten Urlaub planen! Dann können wir uns direkt wieder auf was freuen und haben ein Ziel, auf das wir hin arbeiten können.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo